CENSIO » Aktuell » Risikovorsorge » Berufsunfähigkeitsversicherung » Berufsunfähigkeitsversicherung – Anschluss-BU bis zum 67. Lebensjahr

Berufsunfähigkeitsversicherung – Anschluss-BU bis zum 67. Lebensjahr

Anschluss-BU für zahlreichende BU-Verträge empfehlenswert

Seit Februar 2012 wird das Renteneintrittsalter schrittweise angehoben. In regelmäßigen Intervallen erhöht sich die Altersgrenze um einen Monat, bis zum Jahr 2031. Zu diesem Zeitpunkt wird es permanent auf 67 Jahre angehoben. Wer vor dem 01. Januar 1947 geboren ist, fällt weiterhin in die Altersbegrenzung von 65 Jahren. Alle anderen sind von der Anhebung betroffen. Es gibt eine Ausnahmen: Hat man volle 45 Jahre in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt, ist ein Renteneintrittsalter mit 65 abschlagsfrei möglich. Akademiker sind von dieser Regelung zumeist nicht betroffen. Aufgrund der langen Studienphase steigen diese wesentliche später ins Berufsleben ein als Nichtakademiker. Für Viele bedeutet dies, dass bestehende Versicherungsverträge keine ausreichende Absicherung bieten. Bei Abschluss war ein Renteneintrittsalter von 65 Jahren oder weniger ausreichenden. Aufgrund der neuen Gesetzeslage hat sich dies geändert.

Die Altersvorsorge und Berufsunfähigkeitsversicherungen sind besonders betroffen. Viele Deutsche sind für den Ernstfall einer Berufsunfähigkeit nicht ausreichend geschützt. Die gesetzlichen Zahlungen sind gering und nicht ausreichend, den gewohnten Lebensstandard aufrechtzuerhalten. Der BU-Schutz sollte unbedingt bis zum Renteneintrittsalter gegeben sein. Gegen Ende des Arbeitslebens erhöht sich das Risiko berufsunfähig zu werden, diese Jahre sind besonders wichtig. Ist keine Versicherung vorhanden, oder die Versicherung läuft frühzeitig aus, kann es zu finanziellen Engpässen kommen. Bisher war es in der Regel nicht möglich, die Laufzeit einer BU-Police zu verlängern. Wollte man die Vertragslaufzeit anpassen, war es notwendig, den bestehenden Vertrag zu kündigen und einen neuen Vertrag abzuschließen. Verschiedene Versicherer haben nun auf die neuen gesetzlichen Vorgaben reagiert. Sie geben Kunden die Möglichkeit, bestehende Policen zu erweitern. Die Gesellschaften bringen auch Produkte auf den Markt, die von Anfang an auf einen Risikoschutz bis zum 67. Lebensjahr setzen.

Wie funktioniert die Anschluss-BU bzw. BU-Erweiterung?

Hat man bereits eine bestehende BU-Versicherung, gibt es die Möglichkeit eine Art Verlängerungs-Versicherung abzuschließen, die bei Ende der Erstversicherung in Kraft tritt. Sie schließen damit bereits zum heutigen Zeitpunkt einen Vertrag ab, der erst zum Ende der BU-Laufzeit zum Tragen kommt. Mit diesem Versicherungsbaustein decken Sie mögliche Risiken in der entstandenen Übergangszeit ab. So sind Sie bis zum Renteneintritt voll versichert und haben finanziellen Rückhalt für den Ernstfall.

Für wen ist die BU-Erweiterung sinnvoll?

Grundsätzlich sollte jeder Versicherte mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung, die keine ausreichende Laufzeit aufweist, eine Verlängerung in Betracht ziehen. Statistisch gesehen steigt das Risiko einer Berufsunfähigkeit ab dem 50sten Lebensjahr. Werden Sie im Alter von 55 Jahren berufsunfähig, werden Sie auch in den Jahren nach Ihrem 62 oder 65 Lebensjahr auf die Zahlungen angewiesen sein. Mit der BU-Verlängerung haben Sie den Zeitraum bis tatsächlichen Renteneintrittsalter abgesichert. Auch Versicherte, die in jungen Jahren berufsunfähig werden, brauchen sich dann keine Sorgen machen. Es ist zu beachten, dass die Policen unabhängig voneinander behandelt werden. Wird die Berufsunfähigkeit mit der ersten Police anerkannt, besteht keine Garantie, dass dies auch mit der zweiten der Fall ist. Es kommt zu einer erneuten Einstufung und Betrachtung des Versicherungsfalls.

Unsere Censio Berater prüfen gerne Ihren bestehenden Vertrag und ermitteln eine passende BU-Verlängerung für Sie. Mit einem ausreichenden Risikoschutz können Sie sich und Ihre Familie vor finanziellen Engpässen schützen. Durch eine passende Police sind Sie auch im Ernstfall bestens abgesichert. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail.

Möchten oder können Sie nicht bis zum 67. Lebensjahr arbeiten, und treten bereits mit 65 in den Ruhestand, verzichten Sie auf einen erheblichen Teil Ihrer gesetzlichen Altersbezüge. Schließen Sie diese Versorgungslücke mit einer ausreichenden betrieblichen oder privaten Vorsorge. Entscheiden Sie sich für eine Altersvorsorge, die bei einem frühzeitigen Renteneintritt ab dem 60. Lebensjahr keine Abschläge berechnet. Arbeiten Sie bis zum 67. Lebensjahr, profitieren Sie von einem stärkeren Zinseffekt und erhöhen Ihre Auszahlung. Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte Sie in jedem Fall bis zum 67. Lebensjahr absichern. Sie können die Police im Fall eines frühen Renteneintritts auslaufen lassen.
Mit einem ausreichenden Risikoschutz können Sie sich und Ihre Familie vor finanziellen Engpässen schützen. Durch eine passende Police sind Sie auch im Ernstfall bestens abgesichert. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail.

Jetzt Tarife vergleichen Jetzt Tarife vergleichen

Weiterführende Artikel:

Autor: censio.de am 11. Mai 2015 10:09, Rubrik: Berufsunfähigkeitsversicherung, Kommentare geschlossen.

nach oben