CENSIO » Aktuell » Haus & Wohnen » Wohngebäudeversicherung » Elementarschadenversicherung

Elementarschadenversicherung

Schützen Sie sich finanziell gegen Elementarschäden!

  • Erstklassiger Schutz für Ihre Immobilie
  • Schutz bei Überschwemmungs-, Erdbeben und Hochwasserschäden
  • Elementarschaden zahlt ortsüblichen Neuwert
  • Sinnvolle Ergänzung zur Hausrat- und Wohngebäudeversicherung

Die Elementarschadenversicherung schützt Sie vor den Launen der Natur

Elementarschäden haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Der Klimawandel verursacht orkanartige Stürme und Starkregen. Hinzu kommen Naturgewalten wie Überschwemmungen, Lawinen oder Erdrutsche, die in jedem Jahr Schäden in Millionenhöhe verursachen. Entstehen Schäden an Ihrer Immobilie, ist eine wirksame Absicherung notwendig, um Sie im Ernstfall vor dem finanziellen Ruin zu bewahren. Löst ein lang anhaltender Starkregen einen Erdrutsch oder eine Schlammlawine aus, die Ihr Grundstück erfasst und das Gebäude unter Tonnen von Dreck und Schlamm bedeckt oder es ganz einreißt, muss die Immobilie komplett erneuert werden. Die Kosten für einen solchen Schaden sind enorm. Müssen diese aus eigener Tasche bezahlt werden, kann es das finanzielle Aus für Sie bedeuteten. Eine klassische Wohngebäudeversicherung leistet in diesen Fällen nicht. Erweitern Sie Ihren Police mit einem Zusatzbaustein für Elementarschäden. Eine hochwertige Elementarschadenversicherung übernimmt die anfallenden Kosten. Finden Sie ein passendes Angebot durch einen schnellen Versicherungsvergleich mit dem censio-Tarifrechner.

Welche Risiken kann ich mit einer Elementarschadenversicherung absichern?

Mit einer Elementarschadenversicherung können Sie folgende Risiken versichern, die durch:

  • Überschwemmung
  • Hochwasser
  • Erdfall und Erdbebehnen
  • Schneedruck und
  • Lawinen

verursacht werden. Kundenfreundliche Tarife leisten auch bei Blitzschlag- und Starkregenschäden. Die gesamte Immobilie ist versichert, Kellerräume und das Fundament eingeschlossen.

Wie versichere ich das Risiko Elementarschäden?

Sie können Ihr Wohngebäude (Hülle) und Ihren Hausrat ( Inventar ) gegen Elementarschäden versichern. In beiden Fällen müssen Sie den Zusatzbaustein – Elementarschäden auswählen und in die bereits bestehenden Versicherungen einschließen, hier:

Für wen eignet sich eine Elementarschadenversicherung?

Für Immobilienbesitzer ist eine Absicherung gegen Elementarschäden unumgänglich. Der Totalschaden Ihres Wohneigentumes ist finanzielle kaum tragbar. Bereits Teilschäden können hohe Kosten verursachen. Verursacht Grundwasser Fundaments-Schäden, ist die Instandsetzung ein aufwendiger und kostspieliger Bauvorgang. Starker Schneefall lastet auf Ihrem Dach und bringt es zum Einsturz, oder Schnee rutscht von Ihrem Dach und beschädigt das Auto des Nachbar; ohne die entsprechende Absicherung müssen Sie sämtliche Kosten selber tragen. Mit einer Versicherung geben Elementarschäden schützen Sie sich gegen diese unkalkulierbaren Risiken. Eine Wohngebäudeversicherung allein ist nicht ausreichend. Diese leistet nicht bei Elementarschäden. Lediglich Schäden verursacht durch Feuer ( Brand, Blitzschlag, Explosion ), Leitungswasser, Sturm und Hagel sind durch eine Wohngebäudeversicherung abgesichert.

Was leistet eine Elementarschadenversicherung?

Das Eigenheim ist der Traum vieler Deutscher. Haben Sie sich diesen Traum von den eigenen vier Wänden erfüllt, ist es wichtige diesen umfassend zu schützen. Verzichten Sie nicht auf einen ausreichenden Versicherungsschutz. Die Elementarschadenversicherung springt finanzielle ein, kommt es zu Schäden durch Hochwasser, Erdfall, Erdrutsch, Erdbeben, Überschwemmung, Schneedruck oder Lawinen. Einige Tarife leisten auch bei Blitzschäden und Schäden verursacht durch Starkregen. Eine Überschwemmung ist gegeben, wird eine Fläche mit Wasser bedeckt, die im Normalzustand trocken liegt. Der Grund für eine Überschwemmung kann unterschiedlicher Natur sein. Ein Gewässer tritt über seine Ufer oder Starkregen führt große Wassermengen in das Gebiet. Wird die Überschwemmung aufgrund von unnatürlichen Einflüssen hervorgerufen (Rohrbruch, Dammbruch), greift der Versicherungsschutz nicht. Tritt Grundwasser an die Oberfläche, verursacht durch ein Hochwasser, sind die durch das Grundwasser verursachten Schäden gedeckt. Kommt es zu Grundwasserschäden, ohne das es die Oberfläche erreicht hat, ist kein Schutz gegeben. In der Regel ist der Versicherte verpflichtet bestimmt Vorkehrungen zu treffen, um die Leistungen der Police in Anspruch nehmen zu können. Unter anderem ist in den Policen festgehalten, dass Rückstauklappen installiert sein müssen. Kommt es zu einem Wasserrückstau in der Kanalisation, verhindern diese Klappen, dass Wasser in das Gebäude eindringt. Kommt es trotze der Klappen zu Wasserschäden durch Rückstau, ist der Versichertet geschützt. Die genauen Vorgaben variieren mit den Anbietern und Tarifen. Schäden verursacht durch ein Erdbeben, Erdfall oder Erdrutsch sind ebenfalls nur dann versichert, werden sie durch ein natürliches Ereignis ausgelöst. Bricht Ihre Einfahr ein, weil ein Kohletunnel darunter liegt, erhalten Sie keine Leistungen. Kommt es zu einem Erdrutsch aufgrund von natürlichen Erderschütterungen, sind Sie versichert. Schneelastschäden werden übernommen, entstehen Sie am Haus oder von Haus ausgehend. Fällt eine große Schneemenge von einem Baum auf Ihr Vordach und zerstört es, übernimmt der Versicherer keine Kosten. Sehr gute Tarife übernehmen Spannungsschäden in Folge eines Blitzschlags sowie Schäden verursacht durch Starkregen.
Ein Totalschaden am Haus führt dazu, dass Sie und Ihre Familie eine alternative Unterkunft beziehen müssen. Durch die Wohngebäudeversicherung sind Hotelkosten für diesen Zeitraum abgesichert. Die Elementarschäden werden über die Erweiterung dieser Police versichert und somit greift diese Leistung auch bei Totalschäden durch einen Elementraschaden.

Worauf müssen Sie beim Abschluss einer Elementarschadenversicherung achten?

Die Elementarschadenversicherung leistet in der festgelegten Deckungssumme. Stellen Sie sicher, dass die Summe ausreichend hoch angesetzt ist, um im Ernstfall auch für einen Totalschaden zu decken. Ist die Summe zu gering, zahlen Sie die Differenz aus eigener Tasche. Das Zonierungssystem für Überschwemmungen, Rückstau und Starkregen (ZÜRS) ist von der Gesellschaft Deutscher Versicherer entwickel worden, um Deutschland in Risikogebiete einteilen zu können. Es gibt insgesamt vier Gefährdungsklassen. Anhand dieser Klassen können die Versicherer ersehen, wie hoch das Risiko eines Hochwassers in Ihrer Region ist. In welcher Zone sich Ihre Immobile befindet können Sie hier überprüfen. Die Höhe der Prämien wird unter anderem über diesen Faktor bestimmt. Erkundigen Sie sich vor Abschluss genau darüber, welche Schäden versichert sind. Blitzschäden und Starkregenschäden werden in einigen Tarifen ausgeschlossen. Ist vertraglich festgehalten, welche Vorkehrungen Sie als Versicherungsnehmer zu treffen haben, stellen Sie sicher, Sie sind in der Lage diese umgehend umzusetzen. Nur so ist der Versicherungsschutz von Anfang an gewährleistet.

Was kostet eine Versicherung geben Elementarschäden?

Die Prämien dieser Zusatzversicherung werden über eine Reihe von Faktoren bestimmt. Sie richtet sich zum einen nach der bereits bestehenden Wohngebäudeversicherung. Die Lage der Immobilie und die vereinbarte Versicherungssumme sind ebenso ausschlaggebend. Hinzu kommt auch, ob es bereits zu Vorschäden an der Immobilie gekommen ist.

Die passende Elementarschadenversicherung auf censio.de finden

Viele Immobilienbesitzer haben einen unzureichenden Versicherungsschutz. Eine Wohngebäudeversicherung bietet ohne die entsprechend Zusatzversicherung keinen Schutz bei Elementarschäden. Die Wetterlage in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert und Meteorologen gehen davon aus, dass sich Unwetter und die damit zusammenhängenden Naturphänomene wie Überschwemmungen oder Erdsenkungen häufen werden. Schützen Sie sich und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen von schwerwiegenden Schäden an Ihrer Immobilie. Die censio Berater finden einen Tarif für Sie, der Ihren Ansprüchen gerecht wird und Ihnen einen zuverlässigen Schutz für den Ernstfall bietet. Sie könne sich nicht gegen die Launen der Natur schützen – schützen Sie sich vor den Kosten!

Umfassender Schutz mit Allgefahren-Versicherungen

Elementarereignisse können schwerwiegende Schäden verursachen. Naturkatastrophen wie Hurrikane oder Erdbeben sorgen häufig für menschliches Leid und nicht selten auch für immense materielle Verluste. Damit man die persönliche Habe umfangreich schützen kann, ist ein Sachversicherungsschutz mit Abdeckung möglichst vieler Elementarschäden von Vorteil. Dieses Kriterium erfüllt u. a. die Allgefahrendeckung.

Herkömmliche Sachwerteversicherungen – wie etwa die Hausrat- oder Wohngebäudepolicen – enthalten oftmals nur einen lückenhaften Schutz gegen Elementarschäden. Umfangreichere Deckung bieten Allgefahren-Versicherungen. Dieser Premium-Schutz ist gleichermaßen für Hausrat und für Wohngebäude möglich und schließt alle Gefahren ein, die auf Papier nicht namentlich ausgeschlossen sind.

So können etwa Schäden durch Witterungsniederschläge, Schneedruck, Erdbeben oder Lawinen, unter Beachtung einer Selbstbeteiligung in Höhe von 500 Euro, mitversichert werden. Ab einer gewissen Schadenshöhe in der Wohngebäudepolice übernimmt der Versicherer u. a. auch die Kostendeckung für Dekontamination, Aufräumarbeiten, und ggf. die Rückreiseunkosten aus einem Urlaub zusätzlich zur Schadensdeckung am Gebäude. Mit einzelnen Hausratversicherungen können zudem auch Einrichtungsgegenstände ersetzt werden. Nach einem Totalverlust erlaubt sie dem Versicherungsnehmer somit von neuem einen kompletten Hausstand einzurichten.

Jetzt Tarife vergleichen Jetzt Tarife vergleichen

Weiterführende Artikel:

Autor: Udo Langkau am 12. Mai 2015 11:43, Rubrik: Wohngebäudeversicherung, Kommentare geschlossen.

nach oben