CENSIO » Aktuell » Rechtsschutz » Rechtsschutzversicherung » Rechtsschutzversicherung kündigen

Rechtsschutzversicherung kündigen

Fristen beachten oder das Sonderkündigungsrecht nutzen

Möchten Sie Ihre Rechtschutzversicherung kündigen, sind gewisse Fristen zu beachten. Abhängig von Ihrem Vertrag und dem Versicherer, fallen diese unterschiedlich aus. Eine ordentliche Kündigung kann im Rahmen der Frist eingereicht werden, oder mit einem Sonderkündigungsrecht. Informiert Sie der Versicherer über eine anstehende Beitragserhöhung, tritt das Sonderkündigungsrecht in Kraft.Durch einen regelmäßigen Versicherungscheck können Sie sich einen Überblick der bestehenden Policen, deren Prämien und Leistungen verschaffen. Stellen Sie fest, die Rechtsschutzversicherung ist zu teuer und der Leistungskatalog unzureichend, kommt eine Kündigung infrage. Durch eine Kündigung und einen Wechsel auf einen neuen Vertrag, können Sie nicht nur bares Geld bei dem Prämien sparen, bessere Leistungen bringen Ihnen auch Vorteile für den Fall eines Prozesses. Je mehr Kosten durch die Police gedeckt sind, umso weniger fallen auf Sie zurück. Wichtig ist es, bei einer Kündigung die entsprechenden Fristen zu beachten.

Wann kann ich die Rechtschutzversicherung kündigen?

In Ihrem Vertrag ist festgelegt, zu welchem Zeitpunkt Sie Ihre Police kündigen können. Die Kündigungsfristen werden entweder nach dem Kalenderjahr oder dem Versicherungsjahr bestimmt. Dabei beträgt die Kündigungsfrist in beiden Fällen drei Monate. Haben Sie einen Vertrag, der sich nach dem Kalenderjahr richtet, können Sie immer zum Jahresende kündigen. Der Stichtag für die drei Monate Kündigungsfrist ist der 30. September. Bezieht sich Ihr Vertrag auf das Versicherungsjahr, dann wird der Zeitpunkt über den Vertragsabschluss bestimmt. Sie haben beispielsweise den Vertrag zum 1. Februar abgeschlossen, dann muss die ordentliche Kündigung spätestens zum 31. Oktober beim Versicherer eingegangen sein.

Sonderkündigungsrecht bei Rechtsschutzversicherungen

Auch Rechtschutzversicherungen können im Rahmen des sogenannten Sonderkündigungsrechtes gekündigt werden. Dies tritt unter anderem dann ein, wenn der Versicherer die Beitragskosten erhöht. Der Versicherer ist dazu verpflichtet, Sie schriftlich über die anstehenden Beitragserhöhungen zu informieren. Ab Erhalt dieses Schreibens besteht für Sie eine einmonatige Sonderkündigungsfrist. Innerhalb dieser vier Wochen können Sie den Vertrag kündigen, ohne Berücksichtigung der bestehenden Fristen.

Die passende Rechtschutzversicherung finden

Kündigen Sie einen bestehenden Vertrag nicht, ohne eine neue Rechtschutzversicherung gefunden zu haben. Kündigen Sie, ohne direkt in einen neuen Tarif zu wechseln, riskieren Sie einen unzureichenden Versicherungsschutz. Dies kann Sie im Ernstfall teuer zu stehen kommen. Wählen Sie daher bereits vor der Kündigung einen neuen Anbieter. Mit einem Rechtsschutzversicherung Online Vergleich finden Sie im Handumdrehen eine Rechtsschutzversicherung, die Ihnen einen passenden Versicherungsschutz bietet. Verzichten Sie nicht auf hochwertige Zusatzbausteine und kombinieren Sie erstklassige Leistungen mit Top-Prämien. So sind Sie zu jedem Zeitpunkt bestens versichert.

}

Jetzt Tarife vergleichen Jetzt Tarife vergleichen

Weiterführende Artikel:

Autor: censio.de am 30. Jun 2015 07:53, Rubrik: Rechtsschutzversicherung, Kommentare geschlossen.

nach oben