CENSIO » Bauversicherung

Bauversicherung

Bauversicherung

Bauversicherungen:

Wer ein Haus baut oder ein Haus kauft, muß meistens für die Eigenmittel seine letzten Geldreserven mobilisieren. Ein größerer Schaden während der Bauzeit oder nach Fertigstellung kann zu hohen, oft untragbaren, finanziellen Belastungen führen. Deshalb sollte neben Bau-und Finanzierungsplan vor Baubeginn auch ein Versicherungsplan ( Bauversicherungen ) aufgestellt werden. Im wesentlichen geht es darum, daß auf der einen Seite Vermögenswerte und anderseits Haftpflichtansprüche abgesichert werden. Mittels Bauversicherungen ist für jeden Bauherrn ein individueller Versicherungsschutz für die Bauzeit und für das fertige Gebäude zu gewährleisten.

Ihre Vorteile bei censio.de im Überblick:

  • Vergleich zahlreicher Tarife und Anbieter
  • Besonders günstige Tarife durch Sonderkonditionen
  • kostenlos Preise & Leistungen vergleichen
  • Hervoragende Konzepte censio.de Spezialtarif
  • Einfach, sicher und bequem online abschließen
  • kostenlose Hotline
  • Exzellentes Prämienniveau
  • Professionelle Schadenabwicklung

Highlights zur Bauversicherung

  • exzellenter Schutz für Ihren Immobilienbesitz
  • umfangreiches Deckungskonzept möglich
  • ausgezeichneter Schutz zu geringem Beitrag
  • Gebäudeversicherung zahlt ortsüblichen Neubauwert
  • Schutz vor Feuer, Blitzschlag und Explosion
  • Schutz vor Sturm und Leitungswasser
  • Elementarschutz kann mitversichert werden
  • Weitere Zusatzleistungen können Sie preiswert mitversichern

Während der Bauzeit sollten vorhandene bzw. entstehende Risiken mit folgenden Bauversicherungen abgedeckt werden:

A.) Bauleistungsversicherung
B.) Bauherren-Haftpflichtversicherung
C.) Rohbau-Feuer-Versicherung

A. Bauleistungs-Versicherung

Der Versicherungsschutz bezieht sich auf unvorhergesehene Zerstörung oder
Beschädigungen der versicherten Bauleistungen. Wichtige Schadenursachen sind: -höhere Gewalt; -Elementarereignisse; -Wetterschäden ; -außergewöhnlicher Regen, Hagel, Sturm, Frost; -Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit, Böswilligkeit ; -Beschädigung durch Fremde
Auf besonderen Antrag sind auch versicherbar: -Schäden durch Diebstahl oder Einbruchdiebstahl an bereits eingebauten Materialien und Schäden durch Brand, Blitzschlag und Explosionen, wenn diese nicht über die beitragsfreie Rohbauversicherung versichert werden sollen und außerdem Glasbruchschäden. Was leistet die Versicherungsgesellschaft: Ersetzt werden die Kosten für das Ersatzmaterial, Fracht, Löhne sowie für Aufräumung. Im Schadensfall ist eine Selbstbeteiligung vorgesehen, die mindestens EUR 300,00 beträgt.

Wer ist versichert?
Versicherungsschutz wird dem Bauherrn, dem Bauunternehmer und den Bauhandwerkern gewährt und auf Wunsch auch dem Architekten. Wichtig: Nach der VOB (Rechtsgrundlage für Bauverträge) teilen sich Bauherr und Bauunternehmer alle bei der Bauausführung auftretenden Gefahren. Alleine jedoch trägt der Bauherr das Risiko für alle Schäden, durch höhere Gewalt und andere unabwendbare Umstände entstehen.

B. Bauherren-Haftpflichtversicherung

Jede Baustelle ist eine Gefahrenquelle, von der mannigfaltige Schadenmöglichkeiten ausgehen. So wird neben den Handwerkern und dem Architekten vor allem der Bauherr haftpflichtig gemacht,
wenn z.B. durch ungenügende Sicherung von Baustellen, herunterstürzende Gerüste, schadhafte Zäune, mangelhafte Abdeckungen von Gruben, nicht ausreichende Absperrung von unfertigen Rohbauten, Ablagerungen von Baumaterialien über den Straßenrand hinaus und vieles andere mehr andere Personen oder Sachen zu Schaden kommen. Dann leistet die Bauherren-Haftpflichtversicherung Schadenersatz bzw. wehrt nicht gerechtfertigte Ansprüche kostenlos für Bauherrn ab. Werden die Bauarbeiten in “eigener Regie“ durchgeführt, ist auf besonderen Antrag sogar die gesetzliche Haftpflicht derjenigen Personen mitversichert, die im Rahmen von Nachbarschaftshilfe oder dergl. am Bau helfen, ganz gleich, ob mit oder ohne Entgelt.

Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht als Haus-oder Grundstücksbesitzer und das zu errichtende Bauwerk. Die Bauherren-Haftpflichtversicherung sollte daher auch schon für das unbebaute Grundstück abgeschlossen werden. Der Beitrag erhöht sich dadurch nicht.

C. Rohbau-Feuer-Versicherung:

Diese Versicherung wird von allen Finanzierungsinstituten zur Auflage gemacht. Schließt der Bauherr die Wohngebäudeversicherung ab Fertigstellung des Gebäudes mit 10-jähriger Dauer ab, wird die Rohbau-Versicherung während der Bauzeit-längstens jedoch für die Dauer von 12 Monaten beitragsfrei gegen Feuerschäden gewährt. Sie deckt alle Schäden durch Brand, Blitzschlag oder Explosion.

Mitversichert sind auf dem Baugrundstück befindliche Baustoffe während der Zeit des Rohbaus bis zur Bezugsfertigkeit. Bei bestehenden Immobilien ist Versicherungsschutz für folgende Risiken zu erhalten:

1. Wohngebäudeversicherung
1.1 Feuerversicherung
1.2 Leitungswasser-Versicherung
1.3 Sturm-Versicherung
1.4 Hagel-Versicherung
2. Privat-Haftpflichtversicherung
3. Haus-und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung
4. Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung

1. Wohngebäudeversicherung:

Diese für jeden Hausbesitzer wichtige Versicherung sollte komplett abgeschlossen werden. Sie deckt folgende Risiken ab:
1.1 Feuer-Versicherung
Ersetzt werden Schäden infolge Zerstörung oder Beschädigung durch Brand, Blitzschlag, Flugzeugabsturz oder Explosionen aller Art sowie Folgeschäden durch Rauch, Ruß und Löschen.
1.2 Leitungswasser-Versicherung
Versichert sind Schäden durch bestimmungswidrig austretendes Leitungswasser, durch aus Wasch-und Geschirrspülmaschinen, Schäden durch Überlaufen oder Wasserdampf;
Bruch-und Frostschäden an Rohrleitungen im Gebäude; auch Schäden an Zuleitungsrohren außerhalb des Gebäudes, aber innerhalb des Versicherungsgrundstückes, Frostschäden an Badeeinrichtungen, Waschbecken, Spülklosetts, Wasserhähnen und Wassermessern, an Heizkörpern, Heizkesseln, Boilern und Durchlauferhitzer.
1.3 Sturm-Versicherung
Versichert sind Schäden, die ein Sturm (mindestens Windstärke 8) am Gebäude anrichtet.
1.4 Hagel-Versicherung
Die Münchner Hagelkatastrophe vom 12.07.1984, bei der ca. 70.000 Wohngebäude mit einem Schaden in Höhe von insgesamt DM 350 Mio betroffen wurde, hat die Versicherungsgesellschaften veranlaßt einen Versicherungsschutz gegen Hagel in die verbundene Wohngebäudeversicherung einzuschließen. Bisher waren Schäden durch Hagel nur dann mitversichert, wenn mit dem Hagelschlag gleichzeitig Sturm Einhegung, der mindestens Windstärke 8 hatte. Es hat sich in den letzten Jahren jedoch gezeigt, daß sehr häufig Hagelgewitter niedergehen, die nicht mit Sturm verbunden sind, aber dennoch sehr hohe Schäden an Gebäuden verursachen. Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten die Möglichkeit an, Hagelversicherungsschutz bei Schäden durch Hagel in die verbundene Wohngebäudeversicherung mit einzuschließen. Es wird hierfür ein geringer
Prämienzuschlag im Rahmen der Sturmversicherung verlangt; bei Hagelschäden brauchen aber dann die Voraussetzungen für Sturm nicht mehr gegeben zu sein. Nach der Statistik liegt die hagelgefährdete Zeit in den Monaten Mai bis September. Hagel läßt sich kaum
vorhersagen und auch nicht abwenden, daher ist es auf jeden Fall lohnenswert, darüber nachzudenken, ob man den Versicherungsschutz gegen Hagelschäden in die Wohngebäudeversicherung aufnimmt.

2. Privat-Haftpflichtversicherung
Sie Schütz die gesamte Familie vor allen Haftpflichtansprüchen des privaten Lebensbereiches, was ganz besonders wichtig für den Haus-und Grundbesitzer ist. Für das mit seiner Familie bewohnte Eigenheim ist die Haus-und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung nämlich beitragsfrei in der
Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen.

3. Haus-und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung
Für Mehrfamilienhäuser (z.B. Miethäuser) oder vermietete Häuser ist der Abschluß einer separaten Haus-und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung erforderlich. Der Hausbesitzer hat besondere Pflichten, für die er einstehen muß, wenn sie schuldhaft verletzt werden und
dadurch ein Schaden entsteht, z.B. für Streu-und Reinigungspflichten, allgemeine Verkehrssicherungspflicht; denn er haftet z.B. für lockere Treppenstufen, umgestürzte Kellerschächte, herunterstürzende Dachpfannen, Dachrinnen, Antennen usw., ausreichende Beleuchtung von Fluren und Treppen.

4. Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung
Dieser Schutz ist für jeden Hausbesitzer wichtig, der eine Ölheizung hat. Der Inhaber einer Haustankanlage haftet nach dem Gesetz in unbegrenzter Höhe, auch wenn ihn kein Verschulden Trifft. Selbst wenn Grundwasser oder sonstige Gewässer noch gar nicht ölverseucht sind, verursachen behördlichen Auflagen (Erdbereich abbaggern, abtransportieren, ausbrennen, Beobachtungsbrunnen bohren) Erhebliche kosten. Die häufigsten Schäden entstehen durch undichte Tanks oder Ölwannen, Materialfehler von Leitungen und Zubehör sowie Nachlässigkeit bei der Befüllung und Bedienung.

Mit einer Bauversicherung sind Sie auf der sicheren Seite!

Bildnachweis: © Robert Magorien | Dreamstime.com

nach oben