CENSIO » Aktuell » KFZ » KFZ-Versicherung

Kategorie: KFZ-Versicherung


Pech im Winter – Haftung des Reifenservice für abgelöste Reifen

Winterzeit ist auch Reifenwechselzeit. Es hilft aber der beste Reifen nichts, wenn er sich abgelöst hat. So verhielt es sich in dem Fall, den das Landgericht Heidelberg (LG Heidelberg, 27.07.2011 – 1 S 9/10) zu entscheiden hatte.


Falschangaben zur Laufleistung eines Kraftfahrzeugs

Ein Versicherungsnehmer, der seinem Kaskoversicherer gegenüber in einer Schadenanzeige falsche Angaben zur Laufleistung seines Fahrzeugs macht, verliert nur dann seinen Versicherungsschutz, wenn diese Angaben Auswirkungen auf die Schadenregulierung haben oder ihm der Versicherer Arglist nachweisen kann. Das geht aus einem Beschluss des KG Berlin, 09.11.2010 – 6 U 103/10 hervor.


Kfz Versicherer setzen auf Werkstattnetze

Viele deutsche Versicherer wollen ihr Schadenmanagement in der Kfz Versicherung zukünftig immer stärker auf eigene Werkstattnetze stützen – und so von niedrigeren Reparaturkosten profitieren. Dies hat das Beratungsinstitut Steria Mummert Consulting im aktuellen „Branchenkompass 2008 Versicherungen“ herausgefunden.
Im Sommer 2008 führte das Marktforschungsinstitut forsa im Auftrag von Steria Mummert Consulting und dem F.A.Z.-Institut eine Branchen-Umfrage durch. 100 Entscheider von 100 deutschen Versicherungsgesellschaften wurden hierfür zu ihren Investitionszielen und ihrer strategischen Marktpolitik bis 2011 befragt.


Kfz-Haftpflicht: Wertvolles Gepäck ist bei einem Unfall häufig nicht versichert

Wer sein wertvolles Instrument im Auto transportiert und es bei einem Verkehrsunfall beschädigt wird, erhält den Schaden unter Umständen nicht von seinem Kfz-Haftpflichtversicherer ersetzt. Dieser leistet nur, wenn die unfallbehaftete Fahrt der Personenbeförderung diente und es sich bei dem beschädigten Gegenstand um einen solchen des persönlichen Bedarfs handelt. Für Instrumente lohnt sich daher eine zusätzliche Musikinstrumentenversicherung.


Kfz Haftpflicht: Kein Ersatzanspruch bei Schadenverursachung durch mitversicherte Person des Versicherungsnehmers

Der Versicherungsschutz einer Kfz-Haftpflichtversicherung ist in der Regel umfangreich bemessen. Eine Ersatzpflicht besteht jedoch nicht für Schäden, die durch eine mitversicherte Person verursacht werden. Denn der Versicherte ist in diesem Fall kein „geschädigter Dritter“.


Kfz-Haftpflicht: Sandalen am Steuer sind erlaubt

Deutschland, ein Sommermärchen: Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und jedes Jahr zur gleichen Zeit geht ein Gerücht um: Wer in Sandalen am Steuer einen Unfall verursacht, der bekommt keine Leistungen von seinem Kfz-Haftpflichtversicherer. Doch das stimmt nicht. Autofahren mit Sandalen oder anderem „lockeren“ Schuhwerk ist weder strafbar noch hat es Auswirkungen auf die Versicherungsleistung nach einem Unfall.


BGH schränkt Integritätszuschlag ein

Wer seinen Pkw nach einem (unverschuldeten) Unfall reparieren lässt und anschließend verkauft, bleibt unter Umständen auf einem Teil der Reparaturkosten hängen. Der Bundesgerichtshof hat kürzlich entschieden, dass ein Kfz-Versicherer nur zum Ersatz der vollen Reparaturkosten in den Grenzen des sogenannten Integritätszuschlags verpflichtet ist, wenn der Fahrzeughalter seinen Pkw frühestens 6 Monate nach der Reparatur veräußert (BGH, Urteil vom 13. November 2007, Az.: VI ZR 89/07).


Leistungsumfang von Kfz-Versicherungen steigt

Frohe Kunde für Autofahrer: Versicherungsnehmer erhalten derzeit von ihrem Kfz-Versicherer im Schadenfall deutlich mehr Leistungen als vor einem Jahr. Und das vielfach zu geringeren Prämien. Auch die vom Versicherungsvertrag abgedeckten Risiken sind bei vielen Versicherern erweitert worden.


Weniger Unfälle durch Notbremsassistenten

Jede Minute kommt es auf deutschen Straßen zu Verkehrsunfällen. Allein von Januar bis November 2007 ereigneten sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 1,8 Millionen Unfälle mit Sachschaden. Die Zahl der Zusammenstöße mit Personenschaden lag bei 312.600. Der Einbau von Notbremsassistenten kann die Sicherheit im Straßenverkehr verbessern.


Kfz Versicherung für Oldtimer

Automobile Schätze benötigen Schutz

Historische Fahrzeuge brauchen nebst sorgsamer Wartung und Spezialpflege auch eine bedarfsgerechte Risikovorsorge. Weil im Laufe der Zeit der Marktwert für Ihren Oldtimer sich erheblich drehen und wenden kann, sollte Ihre Vollkasko-Versicherungssumme diese schwankenden Preisentwicklungen berücksichtigen können. Anbieter spezieller Oldtimer-Kfz-Versicherungen haben sich auf diese Entwicklungen eingestellt. Die Typenklasse eines Autos legt fest, welche Prämie der Versicherung des Neuwagens entspricht. Beim Oldtimer ist ein derartiges Typenklassenverzeichnis selten anwendbar. Ursache hierfür: Die betreffenden Fahrzeuge fallen aufgrund ihres Alters aus der üblichen Risiko-Einstufung heraus. Tritt dies ein, verhilft die Oldtimer-Kfz-Versicherung zum notwendigen Deckungsschutz.

Weitere Artikel

Eine KfZ Versicherung ist für jeden KfZ Halter empfehlungswert. Zudem sind Kfz-Halter in Deutschland vom Gesetz her verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Verschuldet der Versicherungsnehmer einen Unfall, kommt diese dann für Schäden am Fahrzeug des Unfallgegners auf. Die Kfz-Versicherung selbst wird dabei unterteilt in die Kfz-Haftpflichtversicherung, die als Pflichtversicherung vorgeschrieben ist und in die freiwillige Teilkasko- bzw. Vollkaskoversicherung. Diese wiederum schützt das Fahrzeug nicht nur gegen Diebstahl, sondern auch gegen all diejenigen Schäden, die zum Beispiel durch einen Fahrzeugbrand, durch Sturm oder Hagel entstehen können. Wer eine Kfz-Versicherung mit einem Vollkaskoschutz wählt, sichert sein Fahrzeug rundum ab. Denn hier erfolgt eine Leistung der Versicherung auch für den Fall, dass der Fahrzeuglenker selbst einen Unfall verursacht.
Wer sich für eine Kfz-Versicherung entscheidet, muss vergleichen, denn die Unterschiede der einzelnen Versicherer sind teilweise enorm. Manchmal genügt ein einfacher Wechsel, um Einsparungen von mehr als 500 Euro im Jahr zu erreichen. Trotz dieser Einsparung braucht der Versicherte dabei nicht einmal auf Leistungen verzichten, denn diese sind bei fast allen Versicherungen ähnlich. Ob Teil- oder Vollkasko gewählt wird, hängt in den meisten Fällen vom Wert des Fahrzeuges ab. Zwar sind beide Versicherungen keine Pflicht, lohnenswert ist eine Vollkasko aber immer bei einem Neufahrzeug. Denn im Unterschied zur Voll- oder Teilkaskoversicherung zahlt die Versicherung nicht nur für Schäden, die fremden Fahrzeugen zugefügt werden, sondern auch für Schäden am eigenen Auto. Auch der oftmals angebotene Insassenunfallschutz oder der Kfz-Schutzbrief sind vom Gesetzgeber nicht zwingend vorgeschrieben. In beiden Fällen sollte daher genau überlegt werden, ob diese Versicherungen auch wirklich sinnvoll sind.

Wer bspw. über ein sehr altes Fahrzeug verfügt, für den ist eine Kfz-Versicherung völlig ausreichend. Allerdings kann der Abschluss einer Pannenhilfe in diesem Fall auch recht nützlich sein. Die Beitragshöhe in der Kfz-Versicherung ist immer vom jeweiligen Anbieter abhängig. In fast allen Versicherungsvergleichen lässt sich dabei feststellen, dass zwar der Versicherungsschutz innerhalb der angebotenen Tarife immer derselbe ist, Unterschiede finden sich lediglich in der Preisgestaltung. Allerdings können Versicherungsnehmer selbst Einfluss auf die Beitragshöhe nehmen. So vergeben viele Versicherer Preisnachlässe für Wenigfahrer, für Garagenbesitzer, für Fahrzeuge mit Wegfahrsperre, für Singles oder für Besitzer eines Zweitwagens. Ein weiterer Faktor der Beitragsbestimmung ist neben dem jeweiligen Fahrzeugtyp auch die Schadensfreiheitsklasse, in der der Fahrzeughalter eingestuft wurde. So zahlen Vielfahrer, die ein unfallträchtiges Fahrzeug steuern und einige Unfälle hinter sich haben, entsprechend deutlich mehr. Auch Fahrzeugneulinge können ihre Kosten in Sachen Beitrag senken. Entweder man meldet sein Fahrzeug bei den Eltern an oder absolviert nach seiner bestandenen Führerscheinprüfung einen „Crashkurs“ bei einem Verkehrsclub. In diesen Fällen kann es zu deutlichen Reduzierungen kommen. Wer als Beamter im öffentlichen Dienst arbeitet, erhält bei den meisten Versicherern so genannte Sondertarife. Einsparungen gelingen auch dadurch, in dem man einen bestimmten Selbstbehalt vereinbart. Kommt es zu einem Unfall, zahlt der Fahrzeughalter einen entsprechenden Anteil am Reparaturpreis aus der eigenen Tasche.

nach oben