CENSIO » Aktuell » Risikovorsorge » Berufsunfähigkeitsversicherung

Kategorie: Berufsunfähigkeitsversicherung


Berufsunfähigkeit versichern

Die eigene Arbeitskraft für den Ernstfall absichern

Eine schwere Krankheit oder ein folgenschwerer Unfall kann jeden treffen. Trift es den Hauptverdiener der Familie oder man ist als alleinstehende Person auf das eigene Einkommen angewiesen, kann ein Verdienstausfall das finanzielle Aus bedeuten. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung hat man finanziellen Rückhalt für den Ernstfall. Betrachtet man das durchschnittliche Jahreseinkommen der Deutschen, in einer Höhe von 30.000 Euro, errechnet sich daraus ein Einkommen von 300.000 Euro in nur zehn Jahren. Auf den gesamten Arbeitszeitraum gesehen liegt dieser Wert in Millionenhöhe. Ohne eine Absicherung der Arbeitskraft, ist dieses Geld im Fall einer Berufsunfähigkeit verloren. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten für Berufsunfähigkeitsversicherungen. Nicht jedes ist für jeden passend. Ein paar Dinge gibt es zu beachten.


Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungsdynamik

Wieso benötigen Sie eine Leistungsdynamik?

Viele Berufsunfähigkeitsversicherungen sehen keinen garantierten Inflationsausgleich vor. Somit kann es passieren, dass die Kaufkraft ihrer Rente im Lauf der Jahre immer mehr an Wert verliert. Nur durch den Einschluss einer garantierten Leistungsdynamik können Sie sicher gehen, dass kein realer Wertverlust entsteht und Sie während der gesamten Dauer des Leistungsbezugs eine bedarfsgerechte Absicherung besitzen.


Berufsunfähigkeitsversicherung abgelehnt – was nun?

Was tun, wenn der Antrag abgelehnt wurde?

Staatliche Hilfeleistungen im Falle von Invalidität und Berufsunfähigkeit werden im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung nur noch für Personen gezahlt, die vor dem 02. Januar 1961 geboren sind. – Und auch das nur unter bestimmten Voraussetzungen und mit geringem Leistungsumfang. Für alle anderen Personen ist es umso wichtiger, die eigene Arbeitskraft mit einer privaten Vorsorgepolice hinreichend abzusichern.


Berufsunfähigkeitsversicherung Akademiker

Berufsunfähigkeitsschutz für Akademiker

Jeder 5. Erwerbstätige scheidet derzeit vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Und dabei trifft es nicht nur Berufstätige, die in ihrer täglichen Arbeit offensichtlichen Risiken ausgesetzt sind. Gerade das Berufsunfähigkeitsrisiko für Akademiker wird von den Betroffenen oft falsch eingeschätzt und deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Akademiker heuzutage unerläßlich.


Berufsunfähigkeitsversicherung – Anschluss-BU bis zum 67. Lebensjahr

Anschluss-BU für zahlreichende BU-Verträge empfehlenswert

Seit Februar 2012 wird das Renteneintrittsalter schrittweise angehoben. In regelmäßigen Intervallen erhöht sich die Altersgrenze um einen Monat, bis zum Jahr 2031. Zu diesem Zeitpunkt wird es permanent auf 67 Jahre angehoben. Wer vor dem 01. Januar 1947 geboren ist, fällt weiterhin in die Altersbegrenzung von 65 Jahren. Alle anderen sind von der Anhebung betroffen. Es gibt eine Ausnahmen: Hat man volle 45 Jahre in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt, ist ein Renteneintrittsalter mit 65 abschlagsfrei möglich. Akademiker sind von dieser Regelung zumeist nicht betroffen. Aufgrund der langen Studienphase steigen diese wesentliche später ins Berufsleben ein als Nichtakademiker. Für Viele bedeutet dies, dass bestehende Versicherungsverträge keine ausreichende Absicherung bieten. Bei Abschluss war ein Renteneintrittsalter von 65 Jahren oder weniger ausreichenden. Aufgrund der neuen Gesetzeslage hat sich dies geändert.


Berufsunfähigkeit vs. Arbeitsunfähigkeit

Bin ich berufsunfähig, wenn mein Arzt mich krank schreibt?

Nein, nicht in jedem Fall, da eine Krankschreibung immer arbeitsplatzbezogen erfolgt. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bezieht sich jedoch auf die konkrete berufliche Ausgestaltung Ihrer im Leistungsfall ausgeübten beruflichen Tätigkeit. Vor allem in Alttarifen kann jedoch auch eine Verweisungsmöglichkeit auf eine derzeit nicht ausgeübte berufliche Tätigkeit bestehen (abstrakte Verweisung).


Berufsunfähigkeitsversicherung Physiotherapeuten

Berufsunfähigkeitsschutz – wichtig für Physiotherapeuten

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen , denn das Risiko Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. Die Risikoskala ist groß und reicht von Krankheit bis zu einem Unfall. Das Risiko Berufsunfähigkeit ist auch für Physiotherapeuten da, denn ob im Praxisalltag der Klinik oder in der eigenen Praxis, denn jeder Physiotherapeut ist im Laufe seine Berufslebens hohen physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt, was zu einer temporären oder dauerhaften Berufsunfähigkeit führen kann, insbesondere im physischen Bereich, wie z.B. Rücken, Bandscheiben…….etc.. Die Zahl der Erkrankten ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Deshalb ist eine private Absicherung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Physiotherapeuten notwendig.


Berufsunfähigkeitsversicherung gegen Einmalbeitrag

Berufsunfähigkeitsschutz ( BU-Schutz ) gegen Einmalbeitrag

Sie wissen, Ihre Arbeitskraft ist Ihr Kapital. Sichern Sie sich deshalb frühzeitig ab und verlassen Sie sich nicht dabei auf die Hilfe vom Staat. Die Berufsunfähigkeitsrente gibt es schon lange nicht mehr. Und ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente besteht nur, wenn spezielle Voraussetzungen erfüllt sind.


Berufsunfähigkeitsversicherung mit Wechseloption

Wechseloption bietet mehr Flexiblität

Es gibt die Option eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einem Sparvertrag zu kombinieren. In der Vergangenheit bot diese Möglichkeit nur geringe Flexibilität für die Versicherten. Mittlerweile gibt es sehr gute Lösungen für dieses Problem. Erhalten Sie maximale Flexibilität und sichern Sie sich außerdem wertvolle Steuervorteile.


Berufsunfähigkeitsversicherung Studenten

Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Sichern Sie bereits als Student Ihre Arbeitskraft finanziell ab

  • Schutz bei Berufsunfähigkeit
  • Vergleich zahlreicher Tarife und Anbieter
  • Krankheit und Unfall ist abgesichert
  • finanzielle Absicherung für Studenten und Berufseinsteiger
  • Prämien auf Studenten zugeschnitten

Jetzt Tarife vergleichen Jetzt Tarife vergleichen

Weitere Artikel

Viele Bürger unterschätzen das Risiko der Berufsunfähigkeit und haben noch keine Berufsunfähigkeitsversicherung als Vorsorge abgeschlossen, denn schneller als man denkt kommt der Tag, an dem man wegen einer Krankheit oder eines Unfalls seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Betroffene gelten in diesem Fall als berufsunfähig und stehen von heute auf morgen ohne jegliches Einkommen da. Das Risiko, berufsunfähig zu werden, betrifft statistisch nicht nur jeden vierten Werktätigen, es gibt zwischenzeitlich auch keine Unterschiede mehr zwischen körperlichen oder geistigen Berufen. Denn egal, ob jemand als Arzt, als Dachdecker oder als Lehrer tätig ist, das Thema Berufsunfähig kann jeden treffen. Wer dann alleine auf sich und auf die Hilfe des Staates angewiesen ist, hat schlechte Karten, denn hier können Betroffene kaum eine Hilfe erhalten. Wer also nicht irgendwann in seinem Berufsleben vor dem finanziellen Ruin stehen möchte, der entscheidet sich für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Dabei sollte stets ein Versicherungsfachmann hinzugezogen werden, denn kaum ein Laie ist allein in der Lage, die aktuelle Tarifvielfalt untereinander zu vergleichen. Eine BU-Versicherung ist für jeden Bürger, der von seiner Arbeitskraft lebt, unverzichtbar und dient der Sicherung der Existenz. Die Police bietet nicht nur bei Krankheit, sondern auch bei einem Unfall einen finanziellen Schutz in Form einer garantierten monatlichen Rente. Der Staat selbst ist lediglich in der Lage, eine kleine gesetzliche Erwerbsminderungsrente zu stellen. Mit dieser staatlichen Unterstützung werden nur wenige ihren Lebensstandard halten können, so dass letztlich große Einbußen in Kauf genommen werden müssen. Geld vom Staat wird zudem auch nur dann ausbezahlt, wenn der Betroffene am Tag nicht mehr als 3 Stunden in irgendeinem Beruf noch arbeiten kann.
Wer also rechtzeitig vorsorgt, kann diese finanzielle Einbuße auffangen. Wer lediglich auf eine Unfallversicherung oder auf eineDread Disease Police als Alternative setzt, ist hinsichtlich seiner Arbeitskraft nur unzureichend abgesichert, denn die jeweilige Ursache spielt – im Gegensatz zur Unfallversicherung ( zahlt nur bei einem Unfall ) – bei der BU-Versicherung keinerlei Rolle. Hier ist lediglich von Bedeutung, ob Berufsunfähigkeit vorliegt oder nicht. Als Faustregel sollten zwischen 75 und 80 Prozent des Nettolohns als Rente festgelegt werden. Da eine BU-Versicherung der individuellen Lebenslage angepasst sein sollte, erhält auch nur derjenige einen individuellen Versicherungsschutz, der die Hilfe von censio.de in Anspruch nimmt. Er kennt nicht nur die unterschiedlichen Versicherungstarife, sondern auch deren Unterschiede.

nach oben